Chinesische Mythologie

Götterwahn - 8 Autoren, 8 Mythologien

Übertragen mit Wort und feinsten Zeichnungen haben es einige Chinische Gottheiten von der Shang-Dynastie bis heute geschafft, in unserer Erinnerung zu verbleiben. Da die meisten der Mythen von verschiedenen Autoren in großen Ansammlungen geschaffen wurden, gibt es heutzutage eine große Anzahl verschiedenster Versionen des Mythos. Somit gibt es auch verschiedene Schöpfungsmythen, die sich bis heute erhalten haben. So zum Beispiel gibt es Mythen über Urmaterie in Form von Dampf, Eises oder das Konzept der formlosen Hun Dun.

Bezüglich der Trennung von Himmel und Erde gibt es jene Überlieferung, dass der Himmelsgott Zhuan Xu seine beiden Enkel Chong und Li befahl, den Himmel zu stürzen und die Erde nach unten zu drücken, damit der Kosmos nicht in das unendliche Chaos zurückkehrt. Ein anderer Schöpfungsmythos besagt, dass die Urmaterie in Form eines Hühnereies existierte und sich in Himmel und Erde aufspaltete. Das Yang wurde der Himmel, das Yin fiel herunter und wurde zur Erde, wo der Halbgott Pan Gu geboren wurde. Somit war die Trinität von Himmel, Erde und Mensch geschaffen.

 

Da Frauen im antiken China keine all zu große Rolle hatten, wurden einige der größten weiblichen Göttinnen wie Chang´e (Mondgöttin) oder Xi He (Sonnengöttin) zu männlichen Kandidaten namens Xi und He, die man für den Jahresablauf verantwortlich machte.

Auch der Buddhismus findet einen großen Einfluss in der chinesischen Mythologie – daher kommen unter anderem die vier himmlische Herrscher, Dizang ; Fürst der Zehn Höllen und natürlich auch der lachende Buddha selber.

Wie auch in Japan die sieben Glücksgötter gibt es im Chinesischen die Acht Unsterblichen. Laut Legenden besaß jeder von ihnen ein spezielles Requisit. Sie sind für die Menschen da, die in Not stecken oder ungerecht behandelt wurden. Sie personalisieren die acht grundlegenden Lebensweitheiten: Alter, Jugend, Armut, Adel, Reichtum, Volk, weiblich und männlich. Zu ihnen gehören Lü Dongbin (Schutzpatron der Barbiere), Li Tieguai (Schutzpatron der Kranken), Zhongli Quan (Patron des Militärs) und Han Xiangzi (Schutzheiliger der Musiker). Cao Guojiu war Schutzpatron der Schauspieler und Zhang Guolao der, der alten Leute. Lan Caihe sorgte sich um Blumenhändler und He Xiangu repräsentiert Unsterblichkeit.

Neben ihnen existiert unter anderem noch der schlangenähnliche Wassergott Gong Gong oder auch Gott des Schlafes Jum sum.

 

Willst du mehr über diese Götter heraus finden? Dann mal los!